32 Drehbarer Beifahrersitz

Tatsächlich kommen einem die naheliegendsten Ideen oft erst dann, wenn sich Vollkommenheit und Zufriedenheit über den eigenen Entwurf legen.

„Man sollte sich emotional frei machen von seiner Kreativität und nach einer guten Flasche Rotwein das ganz noch einmal mit genügend Abstand betrachten“…

…, würde meine Dozentin in Entwerfen sagen, jedoch fern von der Realität, dass man am nächsten Morgen im verkaterten Zustand über seinen Zeichnungen steht und nur kopfschüttelnd den Raum verlässt. Jedoch abgewinnen kann man dem ganzen schon etwas und wenn es nur der Sinn nach mehr Rotweinkonsum ist. Nein, aber jetzt mal ehrlich, ich schaue mir alle diese Campingfahrzeuge an und frage mich auf einmal was wäre wenn man bei uns den Beifahrersitz drehen könnte?

Also bau ich den Beifahrersitz aus, betrachte die Schienen womit sich der Sitz nach vorn und hinten verstellen lässt, biege zwei Sperren um sodass ich den Sitz nach vorne aus seinen Führungsschienen ziehen kann, drehe ihn um und führe ihn schließlich wieder ein. Nach etwas Übung dauert das Umdrehen des Sitzes etwa 30 Sekunden- und ich hab mir ernsthaft vorher im Netz Drehkonsolen für bis zu 300€ angesehen, die wahrscheinlich eh nicht gepasst hätten. Wir fertigten ein Polster in der entsprechenden Größe an, welches sich während der Fahrt unter dem Bett verstauen lässt und fertig war ein maximaler Platzgewinn.

Der drehbare Beifahrersitz ermöglicht noch bequemeres Sitzen für zwei bis vier Personen im Wagen und verlängert die Liegefläche um rund 40cm auf luxuriöse 2,20m.

Wichtige Information: Die Arretierung des Sitzes funktioniert trotz Entnahme der Sperren tadellos.

Advertisements
Getaggt mit , , , , , ,

18 Gedanken zu „32 Drehbarer Beifahrersitz

  1. Sebastian B sagt:

    Klasse gemacht. Sieht echt toll aus. Mit 2,2m können ja fast Riese drin schlafen 😉

    Gefällt 1 Person

  2. burningben sagt:

    Das, Senor, ist mal so richtig genial!!! Es könnte sein, dass ich diese Idee dem Hausherrn zum gnadenlosen Nachkopieren vorschlage 😁

    Gefällt 1 Person

  3. rennsemmelrocker sagt:

    Für die Idee mit dem Sitz könnt ich dich echt knutschen!!! Nächste Woche werd ich die Festivaltauglichkeit von meinem testen, das mit dem Sitz krieg ich bis da noch hin.

    Bei meinem hat sich auch einiges getan. Ich hab meine ausbaubare Sitzbank/Bett, nach mehrfachen (also wirklich mehrfachen) Änderungen soweit nutzbar. Mein PortaPoti passt unter die angehängte Heckablage, zusammen mit Frischwasser, Waschbecken(Muss ich noch installieren) und Abwasser für selbiges. Die Kederschiene für die Markise(Fiamma Caravanstore190, 100,- bei kleinanzeigen) ist dran. Der Duschvorhang (Provisorisch aus Siloplane) für an die Heckklappe ist auch fertig aber noch nicht getestet. Und am Samstag versuch ich mein Sonnendach für den Fahrerbereich zu verbauen. Nächsten Monat fahr ich dann aufs Rocco del Schalcko, hoffe das ich bis dahin alles, inkl. Gaskartuschenkühlschrank am laufen hab.

    …so keep on rolling baby!

    Gefällt 1 Person

    • woodkali sagt:

      Fleißig, fleißig! Das hört sich doch schon richtig gut an.

      Das mit dem Kartuschenkühlschrank würd mich interessieren. Um was für ein Modell handelt es sich denn da? Und wie lange kommt man da so mit einer handelsüblichen 220g Flasche?

      Danke für deine Nachricht!

      Daniel

      Gefällt mir

      • rennsemmelrocker sagt:

        Dometic CombiCool RC 1205 GC

        Laut Rezensionen über 24 Stunden und laut Datenblatt braucht Sie 10,6g pro Stunde. Wenn das der maximale Verbrauch ist kommt das ja hin. Ich denke das ich meine spätestens nächste Woche geliefert bekomme, dann teste ich und melde die Ergebnisse.

        Wenn die Kühlbox gut funktioniert wollte ich sie auseinander nehmen und das Kühlagregat in eine Maßgeschneiderte Box für meinen Bus einbauen. Für diese Box will ich eine Styrodurbox bauen, diese Innen und Aussen mit 3-4mm Sperrholz verkleiden und das ganze dann komplett mit Glasfaserlaminat versiegeln. Wenn das klappt hätte ich zum Schluss alles in und unter meiner Rückbank/Bett Kombi verstaut.

        Gefällt 1 Person

      • woodkali sagt:

        WOW.
        Das hört sich ja abenteuerlich an, aber ich denke mal du hast dir das alles gut überlegt und bekommst das hin.

        Also ich finde das wahnsinnig praktisch mit den Gaskartuschen, aber irgendwie ist mir der Verbrauch für eine lange Reise noch etwas zu hoch. Hingegen für ein Wochenende auf dem Festival oder sonst wo finde ich es echt praktisch.
        Ich denke ich werde mich nach wie vor noch ein bisschen der Sonnenenergie widmen und auf eine geeignete Anlage sparen.

        Daniel

        Gefällt mir

  4. rennsemmelrocker sagt:

    Hallo Daniel.

    Ich glaub du hast da ein wenig optimistische Vorstellungen was die Leistungsfähigkeit von Solaranlagen angeht. Um genug Energie für eine effektive Kühlung zu bekommen musst du vermutlich ein 220Volt Element für Hausdächer montieren, und da übersteigst du aber mal ganz dezent die zulässige Dachlast… ;D Ausserdem, Solar macht eigentlich nur Sinn wenn du auch genug Platz für ordentliche Speicher-Batterien hast. Mein Daddy hat auf seinem Wohnmobil 2 Solarzellen mit 2 180Amp LKW Batterien, die bringen genug Saft damit er unabhängig ist was Licht, Wasserpumpe, Toillette mit Zerhacker sowie diversere Steuerungen(Kühlschrank, Heizung, Boiler usw.) angeht, aber Kühlschrank, Heizung und Warmwasser selber laufen über Gas. Und die Solarzellen sind so groß das wir vermutlich nur eine auf unseren Bus bekämen. Tausch lieber die Fahrzeugbatterie gegen eine größere. Der TÜV-Mann von dem ich dir erzählt hab fährt auch nen Hijet, der hat ne 76Amp Batterie rein bekommen, hab ich auch noch auf der Wunschliste. Damit kommst du schon mal was weiter, und wenn die leer ist hast du den Burschen ja auch leicht angeschoben. Ansonsten für längere Reisen vielleicht eine 5Kilo Gasflasch ins Auge fassen, die ist schon eher zu verstauen als ne 11er.

    Nichts desto trotz, ich hoffe das der Poststreik jetzt vorbei ist und ich den Kühlschrank bald bekomme. Der wird dann auf Herz und Niere getestet.

    …so long, and thanks for the fish!

    Gefällt 1 Person

    • woodkali sagt:

      Mag sein, ich hab mich da noch nicht so ausgiebig mit beschäftigt, wird wohl dazu führen, dass ich wie bisher auf Kühlung verzichte… Aber lass mich doch mal träumen! 😉

      Gefällt mir

  5. Oliver Haas sagt:

    Guten Morgen….ich hab gestern wie wild unter meinem Sitz mit der Taschenlampe rumgefuchtelt und geleuchtet…ich weiss aber nicht, was du mit Entfernung (?) der Speeren meinst…? Hast du einen Tip ? Vielen Dank !

    Gefällt 1 Person

    • woodkali sagt:

      Hallo Oliver.

      Die Sperre befindet sich zwischen den Führungsschienen.

      Du musst den Sitz erst einmal ausbauen. Das heißt die Schrauben unterhalb der Serviceklappen lösen damit du den Sitz danach komplett inklusive Schienen entnehmen kannst. Ziehst du jetzt die Schiene bis zur Arretierung aus siehst eine Sperre, die verhindert, dass die Führungskugeln zwischen den beiden Führungen herausrollt. Nach dem Entfernen, beziehungsweise dem Ausschlagen der Sperre, kannst du die Kugeln entnehmen und die Schienen wieder zusammen stecken. Fertig! Der Sitz lässt sich nun sowohl vorwärts als auch rückwärts wieder einbauen.

      Achtung! Prüfe ob sich der Sitzt in Fahrtrichtung richtig arretieren lässt.

      Vielleicht findest du ja eine Lösung die verhindert, dass der Beifahrersitz während der Fahrt fortan leichtes Quietschen von sich gibt. 😉
      Sollte ich es doch nicht richtig erklärt haben, sag mir einfach nochmal Bescheid, dann lade ich bei der nächsten Gelegenheit noch ein paar Bilder hoch.

      Schöne Grüße,
      Daniel

      Gefällt mir

      • Oliver Haas sagt:

        Toll wie schnell und präzise du antwortest ! Danke !
        Jetzt musste ich doch lachen, denn du meintest Sperre..und nicht Speere…(und ich denk die ganze Zeit : was für Speere ??) *LOL*
        Dass du erst den Sitz ausgebaut hast, habe ich hinterher dann auch gelesen…
        Ich melde mich für die Quietsch-Lösung…setze da meinen Mechaniker drauf an 🙂

        Gefällt 1 Person

      • woodkali sagt:

        Ja, Speere wird man wohl vergebens suchen. 😉
        Ups! Peinlich, aber danke für den Hinweis. Wird sofort geändert!
        Viel Erfolg!

        Gefällt mir

  6. Oliver Haas sagt:

    Alternative : Wir haben den Sitz nun mal ausgebaut…haben die Sperren gefunden (die hoch-gebogenen Stahlbrücken)..haben uns aber letztendlich gegen Zerstörung dieser, und Entnahme der Kugeln entschieden, WEIL : Der Sitz ist nur mit vier Schrauben befestigt…die Muttern ersetzen wir durch Sterngriffe http://r.ebay.com/ryNuEO und schon kann ich eben ohne Werkzeug die Sterngriffe lösen, Sitz umdrehen, wieder fest schrauben, fertig!..okay..das dauert vielleicht 1 Minute länger als pures Sitz drehen..aber ich erhalte die volle Funktionalität 🙂 Viele Grüße, Oli

    Gefällt mir

  7. […] core inspiration is this van (below); this guy is unbelievable. I hope to model the bedbug largely on this and will be […]

    Gefällt 1 Person

write a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: