09 Anpassen der Bodenplatte

„Schallentkopplung ist ein wichtiges Thema, denn wer mag es, wenn es bei der Fahrt aus jeder Ecke klappert und knirscht. Das gilt übrigens für jede Arbeit mit Holz, die auf Karosserie trifft.
Beim Arbeitsschritt mit der Bodenplatte habe ich hierzu eine 9mm starke Gummischnitzelmatte benutzt (erhältlich in sämtlichen Baustoffzentren). Diese lässt sich leicht mit der Schere an die Umrisse der Karosserie angleichen. Das ganze dient dann wieder als Schablone für die Bodenplatte. Ausgesägt, hier und da angepasst, an bestehenden Löchern oder gar Befestigungspunkte von Rücksitzbank o.ä. fest geschraubt- fertig. Das ganze dient lediglich der Befestigung es Aufbaus- schafft einen ebenen Untergrund.“

Holzart: Ich habe mich für 16mm Tischlerplatten entschieden. Sie sind leicht, „relativ“ bruchfest und erschwinglich was die Kosten angehen. Das Internet ist allerdings voll von brauchbaren Holzarten. Hier zählen allerdings einzig und allein Gewicht und die Dicke deiner Geldbörse.“

Tipp: Lieber auch mal zum ortsansässigen Schreiner oder Tischler gehen, oft verlangt man da wesentlich bessere Preise als im Baumarkt.“

Werbeanzeigen
Getaggt mit ,

08 Anbringen der Vorhänge

„Ich bin kein Schneider, aber Kleben ist das neue Nähen. Nutzt Saumband- gute Erfindung. Abstecken, überbügeln, fertig. Die Vorhänge für vorne sind mit Magneten versehen, sie lassen sich somit rasend schnell anbringen.“
Getaggt mit ,

07 Erstellen einer Navihalterung

„Ich kann es nicht leiden diese Saugknöpfe an die Scheibe zu pappen, das nervende Kabel und bei Schotterpisten fällt das Teil auch noch ab. Ätzend!

Deshalb habe ich einfach die standardmäßige Halterung am Armaturenbrett festgeschraubt. Schön das Thema Holz wieder mit aufgegriffen und das Kabel hinter den Armaturen hergeführt.“

Getaggt mit ,

05 Einsetzen der Dachentlüftung

„Wichtiges Thema. Oft unterschätzt und ipp zipp zapp sieht man reihenweise VW-Busse mit beschlagenen Scheiben am Straßenrand stehen. Ein äußerst störender Nebeneffekt, denn Wasser sollte generell nicht ins Auto gelangen.
Deshalb ist darauf zu achten, für vernünftige Belüftung zu sorgen. Es schmerzt ein Loch ins Dach zu sägen, aber es hilft. So ein Lüfter bekommt man für einen Appel & n‘ Ei im Fachgeschäft und ist innerhalb von 30 Minuten installiert.“

Tipp: Lasst euch im Handel zur Abdichtung beraten, es gibt da so eine dauerelastische Dichtungsmasse, die sehr zu empfehlen ist.“

Getaggt mit ,

04 Anbringen der Dachterrasse

„Lieblingsarbeitsschritt: Traumvorstellung: Morgens mit Kaffee vom Dach das Lineup checken. So viel dazu…
Hier habe ich mir selbstverständlich erst einmal einen passenden Dachträger heraus gesucht und diesen dann mit gewöhnlichen Terrassendielen ausgestattet. Zur Befestigung sind die Dielen durch den Querträger mit selbstsichernden Muttern befestigt- Wichtig! Da sich handelsübliche durch Vibrationen während der Fahrt lösen könnten. Ich habe es ausprobiert! Nicht empfehlenswert!“

Hinweis: Keine Garantie bei der TÜV Abnahme! Ich scheue mich davor mir das eintragen zu lassen, aber das erfahrt ihr noch wenn es so weit ist!“

Getaggt mit ,

03 Anbringen der Verkleidung

„Da es aus Platz Gründen nicht zu einer Vollverkleidung kommen konnte, galt es an den Stellen, in denen gedämmt wurde, eine Teilverkleidung anzubringen. Für die Schiebetüren war das einfach: Alte Verkleidung auf neue Mutiplex Platte auflegen, anzeichnen, aussägen, Holzschutz gegen Nässe und Feuchtigkeit- Fertig. Hinten muss da ein bisschen mehr getrickst werden. Dazu habe ich mir dann Schablonen aus Pappe angefertigt. Mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl hat man dann nach einigen Anläufen die richtige Form gefunden. Die kompletten Verkleidungsteile wurden dann mit selbstbohrenden Edelstahlschrauben befestigt- auf den Schriftzug „rostfrei“ achten. Wichtig!“

Hinweis: Bei Bohrungen innerhalb der Karosserie immer darauf achten, dass penibel alle Metallspäne entfernt werden- Allein Luftfeuchtigkeit reicht aus, um diese rosten zu lassen und ruck-zuck verbreitet sich das ganze wie ein Lauffeuer.“

Getaggt mit ,

02 Anbringen der Dämmung

 „Fest stand, auch wenn ich selten bis gar nicht im Winter unterwegs sein werde, der Innenraum muss allein aus akustischen Gründen ausreichend gedämmt sein. Deshalb hieß es, alte Innenverkleidung raus und Dämmung in alle Ritzen und Hohlräume stopfen.“

Kleiner Preistipp: Richtige Campingdämmung ist sehr teuer, arbeitet man sauber und gewissenhaft mit vergleichbarer Baumarktware erzielt man den gleichen Effekt.“

Getaggt mit ,

01 Anbringen des Dachhimmels

„Ich habe dem alten Dachhimmel ein Ende bereitet, da sich die Zeiten als rollende Werkzeugkiste zu sehr am Erscheinungsbild wiederspiegelten. Hierzu habe ich den alten Bezug sorgfältig abgekratzt und die Überreste als Schablone für den neuen Teppich benutzt. Diesen habe ich dann mit Teppichkleber an der Decke befestigt. Sieht sau urig aus.“
Getaggt mit
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: