Schlagwort-Archive: Öl

23 Aufhängen des Wandregals

„Weil das Bild mir noch nicht komplett erschien und ich das Gefühl hatte, dass noch ein kleines bisschen fehlt um ein wirkliches Heimatgefühl zu erzeugen, war die Idee von einem Wandregal schnell getroffen. Platz für Wecker, Salz und Pfeffer sollte es bieten und möglichst wenig Platz wegnehmen. Drei Hölzer in Form gesägt, geschickt aneinander geleimt, umgeleimt, geölt und angebracht. Eine Haltestange für Küchenhelfer und Plastikpflanze drunter geschraubt schon hatte ich erreicht was ich mir überlegt hatte. Schnell war aus der Vorstellung Realität geworden.“

Advertisements
Getaggt mit , ,

22 Anfertigen eines Tisches

„Da meine anfängliche Planung von einem großen Esstisch über den Haufen geschmissen wurde, als ich merkte wie kostbar doch der wenige Platz innerhalb des Fahrzeugs im ausgebauten Zustand  ist, musste eine praktischere Lösung her. Ein kleiner Tisch, der gerade mal groß genug ist um bei regnerischen Tagen lediglich die Flasche Bier, einen Aschenbecher und ein ausgebreitetes Kartenspiel tragen sollte, müsste reichen. Nachdem  ich eine rechteckige Platte zugesägt hatte, fiel mir schnell auf, dass das Erscheinungsbild nicht mit dem den bisherigen Ausbau  konform geht. Nach langer Recherche und etlichen Überlegungen über dem Zeichenbrett, entschied ich mich für eine runde Bistrotischähnliche Variante.
Aus den Überresten meines Lattenrosts sägte ich eine runde Tischform, die auf der Unterseite von einer Trägerkonstruktion gehalten wird. Ein Tischbein aus dem Baumarkt und ein selbst angefertigtes Trägermodul sorgen für einen wackelfreien sicheren Stand des Tisches. So ist der Tisch nun drehbar und leicht auf – und abgebaut.“
Getaggt mit , , , ,

19 Erstellen der Liegefläche

„Da ich gemerkt habe, dass Klappen und Scharniere eine äußerst penible Arbeit bedeuten und wenig Fehler verzeihen, habe ich bewusst darauf verzichtet eine Methode für die Sitz- und Liegeposition zu finden, die sich möglichst genial falten und klappen lässt.
Ein gewöhnlicher Lattenrost bot sich mir an und konnte relativ schnell installiert werden. Für das Auflager habe ich eine Latte an beiden Seiten befestigt, die mit jeweils zwei Holzdübeln dafür sorgen sollte, dass der Rost fest gespannt aufliegt. Die Kante habe ich rund gefräst, um das Erscheinungsbild etwas zu verbessern und zu verhindern, dass in der Sitzposition die Auflager mit zu scharfen Kanten den Komfort belasten. Einen alten Lattenrost habe ich dann der Länge entsprechend angepasst,  einen Rollladengurt an der Unterseite fest getackert, alles geölt- fertig.
Es ist innerhalb von Sekunden sowohl ab- als auch aufgebaut.“
Getaggt mit , , , ,

18 Einbauen der Aufbaudeckel

„Um eine stabile Sitz-/ Liegefläche zu ermöglichen, habe ich den Aufbau  mit 19mm starken Tischlerplatten abgedeckt. Hierbei mussten an bestimmten Stellen die Formen der Karosserie auf die Platten übertragen werden. Hier zeigte sich nun welche Kisten durch Klappen von oben erreichbar bleiben und welche nicht. Zum Öffnen der einzelnen Truhen habe ich Topfbänder benutzt. Position bestimmt, Halterungsloch gefräst, eingebaut- fertig. Nach mehrfachem Ausrichten der Scharniere erreichte ich schnell ein reibungsfreies Öffnen der Klappen. Später sichtbare Kanten wurden umgeleimt, alles weitere geölt.“
Weisheit: Was im Aufbau unten gerade erscheint, verzieht sich auf dem Weg nach oben immer ein wenig. Ich habe Stunden gebraucht um die Platten mit den richtigen Eckwinkeln zurecht zu sägen.“
Tipp: Wer von Anfang an super präzise und sauber arbeitet, hat im Laufe des Zusammensetzen weniger Probleme. Spart Zeit und Nerven- ist aber nahezu unmöglich ohne Profiwerkzeug.“
Getaggt mit , , , , , ,

16 Einsetzen der Kochschublade

„Für die Kochschublade habe ich einen Korpus angefertigt, der sowohl Platz für die Kocheinheit als auch Stauraum für Besteck und weitere Kochutensilien bietet. Der Gaskocher ist nicht fest installiert, sondern steht lose in der Schublade, sodass man ihn mit wenigen Handgriffen leicht einsetzen und herausnehmen kann. Hierzu wird der Kocher leicht nach hinten geschoben, um ihn dann aus der Fassung herauszuheben. Aussparungen an der Schubladenblende ermöglichen eine einfache Bedienung. Der Korpus wurde an sichtbaren Kanten umgeleimt und im kompletten Zustand geölt.“
Getaggt mit , ,

11 Bearbeitung des Aufbaus

„Nachdem ich alles angepasst hatte, habe ich alles im ausgebauten Zustand zusammengefügt, mit Holzschutz behandelt, Umleimer auf sichtbare Stirnseiten angebracht und für den ersten Einbau vorbereitet.“

Tipp: Zur besseren Bearbeitung und zum besseren Transport des Ausbaus habe ich die Bodenplatte in zwei Teile gesägt. So lässt es sich besser ein- und ausbauen, und das Beste ist, man kann das ganze mit wenigen Handgriffen aus dem Auto entfernen.“

„Hinweis zur Tischlerplatte: Der gesamte Ausbau bis zum jetzigen Zeitpunkt wiegt keine 30kg.“

 

Getaggt mit , ,
Advertisements
%d Bloggern gefällt das: